F - K - Altdeutsche Schäferhunde - vom Schaumburg-Castle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

F - K

Hunde A - Z

Altdeutsche Schäferhunde vom Schaumburg-Castle


* * *

F - Fell

Das Fell und die Farben, sind eigentlich das wesentliche Erkennungsmerkmal dieser Rasse.

Ein Mal in der Woche sollte der Hund gebürstet werden, damit fangen sie im Welpenalter spielerisch an. Im Fellwechsel Winter auf Sommer oder umgekehrt, wird vorsichtig die Unterwolle, die sich schon gelöst hat, rausgekämmt.
Gebadet wird nur selten, da sonst die natürliche Fettschicht des Hundes leidet. Schwimmen gehen und im Sommer spielerisch mit dem Gartenschlauch, kann zu einem richtigen Spaß werden.



G -   Giftige Pflanzen

Eine lange Liste würde hier stehen, deshalb kürze ich es mal ab.
(Eine genaue Liste finden sie im Internet unter Giftpflanzen)
So gut wie alle Pflanzen im Garten sind für den Hund giftig und können gerade jungen Hunden gefährlich werden, da sie in dem Alter alles anknabbern. Achten Sie darauf und unterbinden sie das!!! Kleine Knabbersachen für Hunde lenken da sicher ab. Hunde fressen auch mal Gras, um ihren Magen zu reinigen, so sollten sie hier auch auf die natürliche Düngung achten und den Hund in den darauffolgenden Wochen nicht auf den Rasen lassen.



H - Haltung

Die Hunde sind robust und pflegeleicht, die drinnen wie draußen leben können.

I - Intelligenz

Intelligenz paart sich hier mit Kraft und Liebe zum Menschen. Etwas was man unbedingt fördern sollte.

J - Jungtiere

Welpen sollten erst ab der 8.Woche  in ihr neues Zuhause kommen.  Die Vorbereitung auf das tägliche Leben, wie Staubsauger, Auto, Menschen etc, entscheidet darüber, wie neugierig und lernfähig sie später werden.

K - Krankenversicherung

Die Hunde sind sehr robust.
Aufpassen muss man auf HD= Hüftgelenksdyspladie und ED= Ellenbogendysplasie
Diese ist von den Vorfahren vererbbar,  kann aber auch durch falsche Fütterung und Haltung auftreten. Auch ein erkrankter Hund kann alt werden, nur sollte der Hund ein der Krankheit angepasstes Leben führen, ein Tierarzt wird da beratend helfen.  
Trotz allem kann es nicht schaden, den Hund zu versichern.
Unfälle können schnell mal passieren und eine Operation kann sehr teuer werden.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü