Änderungen im Niedersächsischen Hundegesetz ab dem 1.7.2013 - Blog - Altdeutsche Schäferhunde - vom Schaumburg-Castle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Änderungen im Niedersächsischen Hundegesetz ab dem 1.7.2013

Herausgegeben von in Hunde ·
Tags: 01.07.2013


Im  „Niedersächsische Hundegesetz" gibt es wichtige Neuerungen zum 1.7.2013

Für Hundehalter ergeben sich daraus folgende Neuerungen:
Für jeden Hund muss ab dem 6. Lebensmonat eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein.
Jeder Hund muss ab dem 6. Lebensmonat einen Chip ( Eine elektronische Markierung)  haben, somit ist eine Tätowierung nicht mehr ausreichend.
Jeder Hundehalter muss sein Tier beim Zentralen Register anmelden.

Die Registrierung wird durch die Kommunale Systemhaus Niedersachen GmbH (KSN) im Auftrag des Landes Niedersachsen durchgeführt.
Hier wird eine einmalige Gebühr erhoben.
Eine  Online-Registrierung kostet 14,50 Euro (+ MwSt.).
Eine telefonische bzw. schriftliche Anmeldung kostet 23,50 Euro (+ MwSt.).

Die Registrierung kann ab 24. Juni 2013 erfolgen und ist unter:
https://www.hunderegister-nds.de oder
telefonisch beim Hunderegister Niedersachsen unter 0441 / 39010400 möglich.


Ab dem 1. Juli 2013 müssen Hundehalter auch  ihre Sachkunde nachweisen können.

Hundehalter, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben müssen den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen.
Hundehalter, die nachweislich in den letzten 10 Jahren 2 Jahre einen Hund gehalten haben brauchen diese Sachkunde nicht abzulegen.

Eine Liste der derzeit anerkannten Prüfer in  hat das ML auf seiner Homepage veröffentlicht unter http://www.ml.niedersachsen.de .
Hier finden Hundebesitzer auch eine Literaturliste, die zur Vorbereitung auf die Prüfung hilfreich sein kann.

Die Prüfungsbausteine für den Sachkundenachweis werden landesweit einheitlich sein. Im Verlauf der Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter den Hund einschätzen kann, gefährliche Situationen erkennt und in der Lage  ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter muss den Hund so kontrollieren, dass keine Risiken für andere Menschen und keine Belästigungen entstehen.

In Kürze wird das ML Beispielfragen auf der Homepage veröffentlichen, damit Hundehalter sich einen Überblick über alles Wissenswerte verschaffen können.

Die Überprüfung der Einhaltung des Hundegesetzes obliegt den Gemeinden.

Auf der Homepage http://www.ml.niedersachsen.de stehen ab sofort
folgende Dokumente zum Download bereit:

Aktualisierter Fragen-&-Antworten-Katalog mit Informationen rund um das Hundegesetz

Liste der zurzeit anerkannten Prüfer für den Sachkundenachweis

Literaturvorschlagsliste zur Vorbereitung auf den Sachkundenachweis





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü