Halsband oder Brustgeschirr? - Blog - Altdeutsche Schäferhunde - vom Schaumburg-Castle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Halsband oder Brustgeschirr?

Herausgegeben von in Hunde ·
Tags: 05.08.2013

Halsband oder Brustgeschirr?

Oft werde ich gefragt, was ich hier empfehlen würde. Ein Halsband reicht doch, muss es denn unbedingt ein Brustgeschirr sein? Oder beim Spaziergang, wieder ein ziehender Hund mit Stachelhalsband . . .
Als Züchter empfehle ich immer das Tragen eines Brustgeschirrs!!!
Da es gesundheitliche und auch andere Faktoren gibt, die durch Studien herausgefunden wurden, möchte ich hier ein wenig aufklären.
Wie beim Menschen ist die Wirbelsäule beim Hund mit der empfindlichste Bereich des Körpers. Wie beim Menschen führen Verspannungen zu ähnlichen Symptomen. Gemeint sind hier Schmerzen an Halswirbelsäule und Rücken, Schwindel und Kopfschmerzen.
Üben wir einen Leinenruck aus, um den Hund zu korrigieren, kann es je nach Stärke und Häufigkeit sogar zu einer Bandscheibenverschiebung kommen. So finden auch viele Halswirbelsäulen-Erkrankungen hier ihren Ursprung. Was wiederum eine aggressive  Verhaltensweise beim Hund auslösen kann.
Es wird aber nicht nur die Halswirbelsäule durch den Druck des Halsbandes beschädigt, sondern auch die oberen Atemwege und der Kehlkopf.  Somit kann es zu Problemen bei der Funktion der Schilddrüse und zu Kehlkopfentzündungen kommen.
Durch das Ziehen am Halsband erhöht sich auch der Augeninnendruck sehr stark. Dieses kann eine große Auswirkung bei Rassen haben, die zu grünem Star neigen.
Der Druckpunkt bei einem Brustgeschirr liegt auf dem Brustkorb. So kommt es hier nicht zu einer der genannten Beeinträchtigungen.
Vor Augen halten sollte man sich auch, dass der Halsbereich des Hundes eine große Rolle  in der Kommunikation mit anderen spielt.
Dominanz drückt es in der Hundesprache aus, wenn der Hals an der Oberseite berührt wird. Unterwerfung an der Unterseite. Die Seitenpartien dürfen nur von engen Vertrauten berührt werden. Es ist auch eine Spielaufforderung von Rüden gegenüber  einer Hündin.
Durch das ständige zerren am Halsband, stumpfen diese wichtigen Signale ab, es kommt zu einer veränderten Körpersprache der Hunde und damit zu Irritationen in der Kommunikation der Hunde, was bei einem Brustgeschirr nicht der Fall ist.
Eine Leinenaggression gegenüber Artgenossen kann auch ausgelöst werden, wenn der Hund ein Halsband trägt und einen anderen Hund sieht und zu ihm hinlaufen möchte. Die Leine spannt sich und das Halsband drückt auf den Hals, es entsteht ein  Schmerz. Passieren diese Situationen häufiger, entsteht hier eine Fehlverknüpfung, er verbindet einen anderen Hund sehen mit Schmerzen.
Ein weiterer Vorteil des Brustgeschirres ist der Griff an der Oberseite, für schnelles Eingreifen in Gefahrensituationen und die zusätzlichen Ringe. Es hat sich schon so mancher Hundehalter verletzt, weil er einen um sich rum tanzenden Hund am Halsband  gegriffen hat.
Ich hoffe ich konnte sie davon überzeugen, dass ein Brustgeschirr eine wirklich gute Sache ist.
Was ist nun beim Kauf zu beachten.
Es sollte aus einem leichten, weichen Material sein, die Nähte dürfen nicht einschneiden und das Material sollte waschbar sein. Nylongeschirre haben sich bewährt.
Der Rücken sollte fest genäht sein und das Geschirr von 2 Seiten zum Öffnen. Eine gute Verstellbarkeit muss gegeben sein, damit die Beine beim Laufen nicht am Gurt scheuern. Ein Brustgeschirr sollte nur beim Gassigang getragen werden.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü