Entwicklung - Altdeutsche Schäferhunde - vom Schaumburg-Castle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Entwicklung

Zucht

Altdeutsche Schäferhunde vom Schaumburg-Castle

Zucht

Zuchtgedanke   -   Läufigkeit   -   Deckakt   -   Trächtigkeit   -   Aufzucht  -   Entwicklung

* * *

Die Entwicklung der Welpen  nach der Geburt


Nachdem der Welpe geboren wurde, durchläuft er verschiedene Entwicklungsphasen.

1.-2. Woche - die vegetative Phase.
In dieser Zeit sind die Augen und Ohren noch geschlossen und der Geruchssinn noch nicht sehr stark ausgebildet.

3. Woche - die Übergangsphase.
Es öffnen sich die äußeren Gehörgänge und die Lidspalten. Jedoch sehen und hören kann der Welpe noch nichts. Diese Fähigkeiten entwickelt sich erst mit dem 17. oder 18. Lebenstag. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Welpe eigentlich nur geschlafen und getrunken,  so fängt er nun an, seine Wurfgeschwister und die nähere Umgebung jetzt aktiv wahrzunehmen.

4.-7.Woche - die Prägephase
Ohren, Augen und Nase haben sich nun voll entwickelt. Er lernt nun mit den Dingen umzugehen, die er sieht und hört. Menschen, Wurfgeschwister, Eltern und Umfeld nimmt er nun bewusst wahr. Beim Spielen mit den Wurfgeschwistern findet er seinen sozialen Rang. Hier wird getestet und geprobt und so seine Persönlichkeit und sein Temperament geprägt.

8.-12.Woche - die Sozialisierungsphase
In dieser Zeit wird er sich in die Rangordnung einfügen und seine Umgebung entdecken.  Hier werden die Weichen für sein weiteres Leben gelernt. Der Rüde in einem Rudel würde diese Aufgabe übernehmen. So müssen wir jetzt diese Aufgabe übernehmen. Liebevoll und konsequent müssen dem Welpen die Grenzen aufgezeigt werden. Schaut er auch noch so süß und klein. Seine Offenheit und Lernfähigkeit, gepaart mit der großen Neugier kann man sich hierzu nutze machen. Der Kontakt zu Welpen, Menschen, Umgebungen, Geräusche, andere Tiere oder Bodenbeläge ist unheimlich wichtig.
Alles was hier versäumt wurde, ist prägend für ein ganzes Hundeleben.

13.-16. Woche - die Rangordnungsphase
Der Welpe sucht seine Stellung im Rudel Mensch/Hund. Er wird den Menschen austesten, wie weit er gehen kann. Wer wird Rudelführer? Hier ist es unheimlich wichtig, dem Welpen seine Grenzen zu zeigen und ihm klare Regeln aufzustellen.

5.-6. Monat - die Rudelordnungsphase
In der Zeit des Zahnwechsels wird der junge Hund noch einmal versuchen seine Position zu festigen. Alle in der Familie sollten ihm klar machen, dass er die unterste Stellung in einem Familienrudel hat. Ist dem Hund das klar geworden, so wird er sich an dem besonders eng anschließen, der für ihn die Autorität hat, sein Rudelführer zu sein.

7.-12. Monat - die Pubertätsphase
Die Hündin kommt in ihre erste Läufigkeit, und ist vielleicht auf andere Hündinnen nicht gut zu sprechen, Der Rüde fängt an sein Bein zu heben. Eine Trotzphase beginnt. Kommandos sind plötzlich vergessen, der Hund hört nicht mehr. Geben sie nicht auf liebevoll und Konsequent zu sein, diese Phase wird vorbeigehen.

12.-18.Monat - die Reifungsphase
Der Hund ist psychisch erwachsen. Positive und negative Eindrücke und Erfahrungen werden nun sein Handeln bestimmen und sind nur noch schwer zu verändern. Wie er mit anderen Menschen, Tieren Kontakt aufnimmt und ob er noch freudig lernt.

Bleiben sie Konsequent ein Leben lang und geben sie ihrem Hund auch immer was zum Arbeiten und es wird eine Freundschaft die Spaß macht.


Inspiriert und übernommen aus dem Buch „Hunde ernst genommen“ von Eberhard Trumler, Piper Verlag, 1989


Gewichtstabelle

Endgewicht des  erwachsenen  Schäferhundes in Kg

Rüde
ca. 35-45kg

Hündin
ca. 26-35kg

1.Monat

3-4

2-3

2.Monat

4-7

3-6

3.Monat

7-12

6-8

4.Monat

12-16

8-12

5.Monat

16-20

12-16

6.Monat

20-25

16-18

9.Monat

25-28

18-22

12.Monat

28-35

22-30

Als Züchter wird man oft gefragt: "Was muss mein Welpe wiegen"
So genau, kann man das leider nicht sagen. Ist es ein Rüde oder eine Hündin.
Sind die Eltern groß oder klein und so weiter.
Da die Größe von den Eltern mitgegeben wird, hilft es nicht mehr füttern,
weil man einen großen Hund haben möchte und umgekehrt.
Ein zu schnell wachsender Welpe kann später Knochenprobleme bekommen, wie HD oder ED.
Also in der Wachstumsphase

Lieber weniger als zu viel.


Diese Tabelle ist deshalb nur ein kleiner Richtwert

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü